Treibacher sind mit IMENDO voll auf Kurs 2018-10-09T09:43:48+00:00

Treibacher sind mit IMENDO voll auf Kurs

Der SharePoint-Spezialist entwickelte eine App, mit der die Rohstoffpreise auf einen Klick auswertbar sind.  

Auf die Zahlen zu schauen, lohnt sich. Die Treibacher Industrie AG nutzt diese Weisheit in zweierlei Hinsicht. Mit der neuen Software für die Berechnung der Handelskurse von benötigten Rohstoffen spart der Althofener Industrieleitbetrieb nicht nur Geld beim Einkauf, sondern senkt auch die laufenden IT-Administrationskosten. Klingt fast zu schön, um wahr zu sein – stimmt aber auch bei näherer Betrachtung!

Treibacher sind mit IMENDO voll auf Kurs

Treibacher sind mit IMENDO voll auf Kurs

Das Ziel: Datenflut in Griff bekommen

Die Preise von Rohstoffen wie seltene Erden sind dauerhaften Schwankungen unterworfen. Das macht Produktkalkulationen natürlich besonders schwierig. Die Treibacher Industrie AG analysiert schon seit mehreren Jahren die Handelskurse, um einen Überblick über die Preisentwicklungen zu behalten. Was einfach und logisch klingt, bedeutet aber im Hintergrund jede Menge Arbeit. Denn für die langfristigen Analysen wird eine Unmenge an Daten gesammelt. Zwar hatte die Treibacher Industrie AG mit „Web Part“ schon eine App auf Basis von SharePoint. Allerdings mussten die Daten weiterhin manuell ins Excel eingetragen werden.

Bestehendes von Grund auf verbessert

Nachdem nicht die gesamte technische Basis auf den Kopf gestellt werden sollte, war IMENDO der perfekte Ansprechpartner. Denn die SharePoint-Spezialisten nutzen die bestehende Microsoft-Umgebung und entwickelten den „Web Part“ neu. Herausgekommen ist eine flexible Berichterstattung mittels Excel, bei der die manuelle Eingabe der Daten endlich wegfällt. „Die Mitarbeiter der Treibacher Industrie AG können jetzt die Daten direkt ins Excel importieren und schon ihre Analysen tätigen“, so IMENDO-Chef Jörg Kerschbaumer, der besonders auf die jetzige Anwenderfreundlichkeit stolz ist.

Neue SharePoint-App spart Kosten

Das ist aber noch nicht alles. Die Vereinfachung der Technik senkte auch die Kosten und den Betreuungsaufwand für die IT-Administration. Kerschbaumer: „Wir stellten die gesamte Struktur auf SharePoint 2010 um, so konnte der alte Server für SharePoint 2007 abgedreht werden.“ So macht es gleich noch mehr Spaß, auf die Zahlen zu schauen.

Treibacher Industrie AG auf einen Blick

  • Gründung: 1898
  • Branche: Industrie
  • Geschäftsfelder: Hochleistungskeramik, Hartmetalle und Energiespeicher, Seltene Erden und Chemikalien, Umweltkatalysatoren und pharmazeutische Chemikalien, Stahl- und Gießereiindustrie
  • Umsatz 2017: 498 Millionen Euro
  • Exportquote 2017: 81 Prozent
  • Mitarbeiter: 860